Zum Inhalt springen

Like Twenty Impossibles

كأننا عشرون مستحيل

Like Twenty Impossibles (Ka'inana Ashrun Mustaheel)

Das besetzte Palästina: eine ruhige Landschaft, die jetzt durch militärische Checkpoints vernarbt ist. Als ein Filmteam sich entscheidet, einen geschlossen Checkpoint zum umgehen in dem es eine abgelegene Nebenstrasse nimmt, entfaltet sich die politische Landschaft und das Team wird langsam von der irdischen Brutalität militärischer Besatzung auseinander genommen. Als visuelles Gedicht und Erzählung fragt Like Twenty Impossibles ironisch nach künstlerischer Verantwortung und der Politik des Fimmemachens und spricht dabei über die Fragmentierung eines Volkes.

Kurzfilm, Annemarie Jacir, Palästina 2003, 17 min, 35 mm oder digital, Arab./Engl. mit engl., franz, dt. oder span UT
DarstellerInnen Reem Abu-Sbaih, Ismail Dabbagh, Raja’i Khateeb, Rami Mussalem, Shadi Zumorrod, Ashraf Abu Moch | Kamera Phillipe Bellaiche | Originalmusik Kamran Rastegar | Sound Design Bill Toles | Schnitt, Regie und Produziert Annemarie Jacir

Pressestimmen
Kurz und kraftvoll (Film Comment)
Like Twenty Impossibles ist ergreifend und spannend während es auch das Machtungleichgeweicht, das dem Filmschaffen innewohnt satirisch betrachtet. (Filmmaker)
Wie die Politik, mit der er sich befasst ist der Film resolut und brillant ergebnislos. (Time Out)



Filmheft

like20_de.pdf

Trailer